Klare Rangfolgen bestimmen die Struktur
Pferde sind heute domestiziert und leben in unserer Gesellschaft meist als unsere Begleiter für den Reitsport in Reitställen oder in kleinen Herden im Offenstall. Trotzdem hat sich am natürlichen Herdenverhalten der Tiere bis heute nichts geändert. Die Fluchttiere kommunizieren nach wie vor mit ihrer Körpersprache, um ihrem Gegenüber zu verdeutlichen, welche Position sie in der Rangfolge bekleiden.

Die Bewegung der Ohren, die richtungsweisende Haltung von Kopf und Körper und Gebärden mit Schweif, Maul oder Nüstern stehen für klare Aussagen, die von Neulingen oder anderen Herdenmitgliedern nicht angezweifelt werden. Damit haben uns Pferde Einiges voraus, sie machen nichts kompliziert und diskutieren nicht. Aber sie testen immer wieder, ob sie einem Anderen – zum Beispiel dem Menschen – den Rang streitig machen können.